Trinktemperatur Rotwein & Weißwein – Lagertemperatur Wein

Die Trinktemepratur, Rotwein oder Weißwein, ist neben der Lagertemperatur der Weine entscheidend für guten Geschmack.

Die heutigen Rebsorten stammen von Wildreben ab die es bereits vor 60 Millionen Jahren ab. Durch die Kultivierung und Aussonderung der am besten schmeckenden Reben und Sorten entstanden die ersten Kulturreben.

Über Händler, Siedler und Seefahrer gelangten diese dann auch in andere Länder, wo sie sich an fremdes Klima und Böden anpassen mussten. Krankheiten, Befall durch die Reblaus und Züchtung haben einige Sorten unwiderruflich ausgelöscht.

Heute gibt es weltweit nur mehr ungefähr 1000 verschiedene Rebsorten von denen aber nur etwa 15 Prozent auch in relevanten Mengen angebaut werden.

Trinktemperatur Rotwein und Weißwein

Die richtige Trinktemperatur, Rotwein oder Weißwein, spielt beim Servieren des Weines eine große Rolle. Da der Wein sich im Glas noch leicht erwärmt sollte man ihn deswegen lieber bis zu drei Grad kälter servieren.
Trinktemperatur Wein:trinktemperatur-rotwein

  • trockene leichte frische Weißweine bei 8-10°
  • würzige halb trockene Weißweine bei 9-12°
  • Roséweine bei 9-11°
  • leichte frische Rotweine bei 12-15°
  • kräftige gehaltvolle Rotweine bei 15-17°
  • spitzen Rotweine bei 16-18°
  • Champagner und Schaumweine bei 6-8°
  • Süßweine und Likörweine bei 10-16°

Guter Rotwein

Rotwein wird aus den blauen Trauben hergestellt und unterscheidet sich schon in der Herstellung von Weißwein. Er wird nämlich mit Schale, Kern und teilweise dem Stiel verarbeitet (vergoren). Das Fruchtfleisch ist meist farblos – die Farbstoffe sitzen bei Rotwein Sorten in der Schale. Die Herstellungsschritte sind Entrappen, Maischen, Keltern und die anschließende Gärung.

Die Schalen enthalten Tannine und Aromastoffe wodurch Rotweine wesentlich mehr Inhaltsstoffe als Weißweine besitzen. Nach der alkoholischen Gärung, wobei der Alkohol den Schalen, Stielen und Kernen die Farbe, Tannin und das Aroma entzieht, findet die zweite Gärung statt.

Dabei wird die Apfelsäure durch spezielle Bakterien in die mildere Milchsäure umgewandelt. Danach wird der so gewonnene Rotwein in Fässern gelagert. Hierbei setzen sich die Reste der Gärung ab und anschließend werden alle Schwebeteilchen dem Wein entzogen und noch diverse Zusatzstoffe beigefügt. Bekannte Rebsorten für Rotwein sind Cabernet, Sauvignon, Merlot, Spätburgunder …

Lagertemperatur Rotwein und Weißwein

Wein sollte bei gleichmäßigen Lagerbedingungen aufbewahrt werden. Die ideale Lagertemperatur des Weines liegt bei 10 – 17° Celsius bei hoher Luftfeuchtigkeit.

Wichtig ist auch die Flaschen liegend aufzubewahren, da der Wein dann den Korken feucht hält und dieser dann dadurch nicht austrocknet.

Ein Keller ist für die Lagerung optimal, da hier die Temperatur und Luftfeuchtigkeit relativ konstant sind und nur geringe Sonneneinstrahlung herrscht. Aber auch ein Weinklimaschrank ist hervorragend geeignet, da er die klimatischen Bedingungen eines klassischen Weinkellers simuliert.

Die beste Lagertemperatur Rotwein liegt bei 15 bis 18 Grad, die beste Lagertemperatur Weißwein bei 11 bis 14 Grad.

Trinkkultur

Wein trinkt man nicht, den genießt man. Zuerst testet man mit der Hand die richtige Temperatur des Weines. Dann wird die Farbe kontrolliert, diese kann Auskunft geben über sein Alter, die Qualität und die Sorte.

Dafür hebt man das Glas in der Luft gegen einen weißen Hintergrund. Je heller der Wein ist, desto leichter ist er und je dunkler er ist, umso kräftiger ist er. Als Nächstes wird über die Nase der Duft der Traube – das sogenannte Bouquet – wahrgenommen, welches sich bei der Reifung des Weines entwickelt.

lagertemperatur-rotweinDazu hält man das Glas ruhig und schnuppert mehrmals hinein, dann wird das Glas geschwenkt damit sich der Duft richtig entfalten kann. Bei hochwertigen Weinen hält sich der Geruch länger in der Nase.

Anschließend nimmt man einen großen Schluck und verteilt den Wein im ganzen Mund und lässt ihn eine Weile darin bevor man ihn hinunter schluckt. Damit alle Geschmackszonen im Mund und im Gaumen angesprochen werden können. Wenn man den Wein dabei noch lange nachschmecken kann, spricht das für seine Qualität.

Weitere Regeln der Trinkkultur von Wein – bei Weißwein wird die Flasche erst am Tisch geöffnet und vom Hausherrn vorgekostet. Ein guter Rotwein wird vorher in einen Dekanter gefüllt, damit sich das Aroma voll entfalten kann. Auch der richtigen Trinktemperatur Wein kommt eine wichtige Bedeutung zu um auf den vollen Genuss zu kommen. Trinktemperatur Weißwein: Dieser wird gut gekühlt getrunken, Trinktemperatur Rotwein: Dieser wird bei Zimmertemperatur genossen. Um den Wein auf die richtige Temperatur zu bringen verwenden Weinfans häufig Weintemperierschränke.

Wichtig ist auch das passende Glas für die verschiedenen Weinsorten. Durch die Form des Glases kommt das Aroma richtig zur Geltung. Auch sollte man das Glas immer nur halb voll machen, damit sich das Bouquet voll entfalten kann.

Für Aperitif oder Dessertwein verwendet man ein kleines Weinglas mit einer Füllmenge von 0,1 l, für Sekt natürlich ein Sektglas. Rotwein wird aus bauchigen, großen Gläsern getrunken und für Weißwein benutzt man etwas kleinere Kelchgläser.

Woran erkenne ich einen guten Wein?

Man kann den Wein im Handel kaufen oder im Idealfall holt man ihn sich beim Winzer vor Ort. Dabei hat man natürlich die Möglichkeit ihn vorher zu verkosten und sich fachmännisch beraten zu lassen. Kauft man den Wein im Fachhandel, hat man hier auch meistens eine gute Beratung und kann vorher probieren.

Wenn man den Wein im Supermarkt oder Einzelhandel kaufen muss, sollte man vorab ein paar Informationen einholen, um die Auswahl etwas leichter zu machen.

trinktemperatur-weißweinEinige Infos woran ein guter Rotwein zu erkennen sein ist:
Auf dem Etikett der Flasche befinden sich sehr viele Angaben über den Wein. Das Anbaugebiet, die Qualitätsstufe, die Inhaltsmenge, der Alkoholgehalt in Volumenprozent, der Erzeuger und eine amtliche Prüfnummer. Weiter Angaben sind freiwillig und werden oft auf einem Zusatz Etikett auf der Rückseite der Flasche angebracht.

In einem Weinführer kann man sich über den Jahrgang informieren in dem gute Trauben verarbeitet wurden. Nach heißen Sommern ist der Alkoholgehalt höher, bei regnerischem Herbst sind die Weine meist dünn.

Jedes Land hat unterschiedliche Vorschriften über die Beschriftung der Etiketten und die Bezeichnung der Qualitätsstufen des Weines. Darüber sollte man sich vor dem Kauf besser informieren, da es hier große Unterschiede zwischen den einzelnen Ländern gibt.

Gute Weine besitzen in etwa um die 13% Alkohol. Sie müssen nicht unbedingt alt sein, um gut zu sein. Sorten bezogen reifen Weine zwischen zweiunddrei Jahren, Spätauslesen brauchen dafür aber fünf bis zehn Jahre. Somit sagt das Alter des Weines noch nichts über seine Qualität aus.

Gesundheit

Rotwein war bereits in der Antike als wichtiges Getränk und Heilmittel bekannt und wurde auch damals schon für Heilzwecke eingesetzt. In geringen Mengen genossen belegen medizinische Forschungen, dass er vorbeugend bei Herz- und Kreislauferkrankungen ist.

Durch den Weingenuss wir das Cholesterin das zur Arterienverkalkung beiträgt nicht so häufig hergestellt. Doch der Wein enthält auch viele Vitamine und Mineralstoffe die sich auf unseren Körper positiv auswirken. Auch die Nieren und Schilddrüsen werden durch den Wein angeregt.

Andererseits schadet übermäßiger Alkoholgenuss dem Körper und kann ab einer gewissen Blutalkoholkonzentration zu einer Alkoholvergiftung führen – unabhängig von der Trinktemperatur Rotwein.

4.8 / 5 Sterne